• Allgemein

“Verbraucher:innen wollen Marken nicht als Superhelden – sie wollen nur, dass sie echt sind.“

Vor nunmehr 8 Jahren haben wir klar. gegründet. Mit dem Anspruch, dass #Glaubwürdigkeit und #Transparenz die härteste Währung in der Welt von morgen sind. Und dass es Aufgabe der Kommunikation ist, die Übereinstimmung von Sagen und Tun nachvollziehbar zu machen. Nicht nur die Realität, auch viele Studien haben das mittlerweile bestätigt. Als jüngstes Beispiel eine #Umfrage unseres Netzwerks @WE_Communications unter mehr als 7.000 Verbraucher:innen weltweit.

Aus den Ergebnissen:

„Die Befragten der Studie Brands in Motion 2022 geben an, dass nur etwa die Hälfte der globalen Unternehmen, die werteorientierte Verpflichtungen eingegangen sind, Ergebnisse liefern.“

„Verbraucher sehen die Wirtschaft weiterhin als eine der wichtigsten Instanzen, um Wandel zu bewirken. Aber sie glauben Unternehmen nicht mehr einfach, dass diese ihre Selbstverpflichtungen auch erfüllen. Sie erwarten regelmäßige Updates, klare Kennziffern und Nachweise für reale Fortschritte. Das Vertrauen ist an die Nachvollziehbarkeit des eingeschlagenen Weges geknüpft. Dabei zählt weniger die Perfektion, und mehr der Fortschritt an sich. Verbraucher brauchen keine Marken, die jedes einzelne Problem lösen. Sie brauchen Marken, die sich der Lösung der Probleme, die sie angehen, zu 100 Prozent verschreiben. Sie wollen also nicht, dass Marken Superhelden sind – sie wollen nur, dass sie echt sind.“

Hier geht es zum Whitepaper: https://www.we-worldwide.de/brands-in-motion